Freitag, 24. Januar 2014

Etuikleid - Beleg und Futter

Wozu eigentlich?
Verbraucht nur unnötig Stoff und zusätzliche Schnitte, aber:
Der Beleg sorgt dafür das Arm- und Halsloch schön unsichtbar versäubert werden das Futter sorgt für einen besseren Fall des Kleides.

Ich versuche euch die Schnittkonstruktion am Beispiel eines Etuikleid-Schnittes zu zeigen.



Der Beleg grenzt an das Hals- und Armloch und sollte mindestens 4cm unter dem Armloch anfangen.
Beim Vorderteil muss man zudem auf den rechten Winkel in der vorderen Mitte achten.
Zudem sollte man, wenn es möglich ist, alle Abnäher zulegen.
Der Beleg wird aus dem Oberstoff gefertig und zusätzlich mit Einlage verstärkt, da sollte sich so wenig wie möglich durchdrücken.
Bei meiner Wienernaht-Variante muss einfach nur der Brustabnäher zugelegt werden.
Um den möglichen Taillenabnäher auszuweichen, kann die Belegkante auch gewellt sein.

Beim Futter stört der Taillenabnäher dagegen wenig.
Da der Futterstoff fließend und leicht sein sollte, drückt sich dort nichts durch.
Damit er auch wirklich nirgends stört, sollte er zwei Zentimeter kürzer sein, als der Oberstoff.


Ich konzentriere mich hier in erster Linie auf die Schnitte, die ich sowieso zur Zeit konstruiere:
So haben wir in der Schule gerade das Thema Kleid und nebenbei werde ich demnächst eine Hose machen.
Wenn ihr selber Schnitte konstruiert, ob für den Alltag oder Cosplay, oder was auch immer, könnt ich auch gerne Kommentare schreiben, wenn ihr Hilfe braucht :D
Ich arbeite mit 1:5 Modellen und kann euch vielleicht ein Tutorial oder ähnliches machen.
Alles kann ich nicht, aber das was ich kann, ist auch eine gute Übung für meine spätere Prüfung :D

Meine Stimmung zur Zeit:

Kommentare:

  1. erstmal danke dafür, dass du jetzt alles so ausführlich erklärst und auch die Gründe angibst :-)
    eine kleine Frage hätte ich - was bedeutet 'zulegen' bei den Abnähern? dass du das entsprechende Stück konstruierst als wäre der Abnäher zusammengenäht?

    Lg
    Talia

    AntwortenLöschen
  2. Danke, ich versuche min Bestes zu geben :'D

    Genau :D
    Bei den Papierschnitten wird dann irgendwo eingeschnitten, beim Beleg unterm Armloch (in diesem Fall ist es bei der Wienernaht) und die beiden Schenkel des Brustabnähers werden zusammengelegt.
    Die Folge ist, das man ein Schnittteil ohne Abnäher oder Naht bekommt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es richtig toll, dass du uns an deinem Wissen teilhaben lässt! :)
    Vorallem weil ich mit Belegen auf Kriegsfuß stehe. Ich habe bei den Dingern keine Ahnung wo die hinsollen, was sie sollen, wie man sie näht. Ich habe darüber zwar bestimmt schon hundertfach in meinem Nähbuch nachgelesen, aber naja... Irgendwann werde ich bestimmt hinter dem Sinn kommen, spätestens wenn ein Nähprojekt mal voll in die Hose geht, weil ich die immer weglasse. ;)

    AntwortenLöschen